100mm Filterhalter Kaufberatung

Lee Foundation Kit vs. Haida Filterhalter

Wer seinen fotografischen Schwerpunkt in der Landschaftsfotografie sieht, der wird früher oder später in ein Steckfiltersystem investieren wollen und steht dann vor dem Problem, welches der vielen auf dem Markt befindlichen nun das beste System ist. Da diese Frage immer wieder an mich herangetragen wird oder in Fotoforen zu lesen ist, möchte ich in diesem Beitrag zwei der (wie ich finde) empfehlenswerten Steckfiltersysteme vorstellen und deren Unterschiede aus neutraler Sicht beleuchten. Lee Foundation Kit vs Haida Filterhalter

Für welche Kameras eignen sich 100mm Filterhalter

Das 100mm System ist das am Markt etablierteste Filterhaltersystem mit dem umfangreichsten Angebot unterschiedlichster Filter verschiedenster Hersteller. Es kann an allen Objektiven mit Frontgewinde mittels eines Adapterrings montiert werden und eignet sich bei einer Konfiguration mit 2 Filtereinschüben für Brennweiten bis 16mm bei Vollformat Kameras oder 10mm bei APS-C Kameras. 100mm Filterhalter sind also bestens geeignet für 16-35mm oder 10-24mm Objektive und alles, was eine längere Brennweite besitzt. Auch für Mittelformat Kameras ist das 100mm System die geeignete Größe für alle dort verfügbaren Brennweiten.

Durch seine vergleichsweise geringe Größe ist es in der Handhabung sehr bequem und einfach. Es nimmt wenig Platz im Rucksack in Anspruch und ist durch sein geringes Gewicht leicht zu transportieren. Sofern man kein Superweitwinkelobjektiv ohne Frontgewinde einsetzt (wie z.B. Nikon 14-24mm f/2.8 oder Tamron 15-30mm f/2.8), ist ein 100mm Filtersystem immer das System der Wahl. Bei der Verwendung der letztgenanten Objektive würde ich allerdings gleich in ein 150mm System investieren, das sich auch an Normalobjektive adaptieren lässt, auf das ich in diesem Artikel jedoch nicht weiter eingehe. Fotografen der neuen Micro Four Thirds Kameras steht daneben noch das kleinere und kompaktere 75mm Filtersystem zur Verfügung, das aber ebenso nicht Inhalt dieses Artikels sein soll.

Kompatibilität

Innerhalb des 100mm Systems sind grundsätzlich Filter aller Hersteller untereinander kompatibel. Verlaufsfilter besitzen die Maße  100x150mm bei 2mm Dicke und Graufilter sind 100x100mm groß bei ebenso 2mm Dicke. Wer sich also für einen Filterhalter der Firma X entscheidet, kann problemlos die Filter von Firma X, Y und Z darin verwenden. Das gilt zumindest für alle Verlaufsfilter. Bei den ND Filtern ist auf der Rückseite ein Schaumstoff zur Abdichtung gegen Streulicht angebracht. Diese Abdichtung haben die Hersteller in der jüngsten Zeit breiter gestaltet um die Kompatibilität mit diversen Haltern zu erhöhen. Es könnte bei alten Filtern passieren, dass der darauf angebrachte Schaumstoffrand nicht bei jedem Halter eine 100%ige Lichtdichtheit garantiert. Bei den aktuell im Handel befindlichen Filtern sollte das aber kein Problem mehr sein. Nicht kompatibel sind die Adapterringe der verschiedenen Hersteller, mittels derer ein Halter auf dem Objektiv montiert wird. Auf einem Adapterring der Firma X kann man beispielsweise keinen Filterhalter der Firma Y verwenden. Ebenso ergeben sich Unterschiede bei der Verwendung von Polfiltern, auf die ich später detailliert eingehe.

An dieser Stelle möchte ich jedoch schon mal darauf hinweisen, dass die verschiedenen Polfilter die größten Unterschiede der Systeme ausmachen. Da Polfilter in der Landschaftsfotografie sehr wichtige Filter sind, deren Effekt man am Computer in der Bildbearbeitung nicht nachstellen kann, sollte man diesen Punkt also keinesfalls bei seiner Kaufentscheidung außer Acht lassen. Generell möchte ich davon abraten, bereits vorhandene Schraubpolfilter in Kombination mit einem Steckfiltersystem weiter verwenden zu wollen. Man kann in der Regel den unteren Brennweitenbereich des Objektivs nicht mehr vignettierungsfrei nutzen und daneben ist es äußerst mühsam, den gesamten Filteraufbau auf- und wieder abzuschrauben, wenn man den Polfilter anbringen oder wieder entfernen möchte. Man sollte sich daher bei der Anschaffung eines Filtersystems zunächst Gedanken um den Halter selber machen und im Rahmen des persönlichen Budgets die beste Lösung aus dem zur Verfügung stehenden Angebot auswählen.

Lee Foundation Kit vs. Haida 100mm Filterhalter

100mm Filterhalter werden von den verschiedensten Firmen vertrieben. Cokin, Formatt Hitech, Lucroit, Lensinghouse, Nisi, Lee Filters, Haida …. um nur einige zu nennen. Daneben existieren noch diverse Plagiate und nahezu monatlich taucht irgendwo ein neuer Halter am Markt auf. Alle diese Halter funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip, aber der Teufel liegt hier im Detail und erst in der Praxis erkennt man, warum ein Produkt besser ist als ein anderes. Von den oben genannten sind meiner Meinung nach die Halter der Firma Lee Filters und Haida die geeignetsten und ich gehe nun etwas detaillierter auf die beiden Systeme ein.

Lee Foundation Kit Filterhalter

Lee Foundation Kit FilterhalterDie Firma Lee Filters ist fraglos die etablierteste Firma für Filtersysteme am Markt. Der 100mm Halter von Lee wird unter der Bezeichnung „Lee Foundation Kit“ angeboten und ist wahrscheinlich der meistverkaufte 100mm Halter überhaupt. Qualitativ spielt der Foundation Kit Filterhalter in der obersten Liga und wird den Fotografen nach dem Kauf ein Leben lang zuverlässig begleiten. Der aus Hartkunststoff gefertigte Halter wird mittels eines seitlich angebrachten Federstößels auf dem Adapterring fixiert und bleibt immer frei drehbar. Der Federstößel ist so konstruiert, dass der Halter bei starker Belastung (z.B. Anstoßen / Hängenbleiben) vom Adapterring abspringen kann um durch die Hebelwirkung das Frontgewinde des Objektivs oder das Bajonett von Objektiv und Kamera nicht zu beschädigen. Dennoch sitzt der Halter immer so fest, dass er nicht von alleine vom Adapterring fallen kann. 

Ausgeliefert wird der Foundation Kit Filterhalter mit vormontierten Halteplatten für 2 Filter. Ein Paar Halteplatten zur Erweiterung auf 3 Filtereinschübe liegt dem Halter ebenso bei wie ein Schraubendreher und längere Schlitzschrauben für den Umbau. Das Set ist in einer kleinen schwarzen Tasche verpackt.

Die separat zu erwerbenden Adapterringe stehen in Größen von 49mm – 105mm für alle gängigen Frontgewinde zur Verfügung. Hier gibt es jedoch eine wichtige Besonderheit. Lee unterscheidet zwischen einem „Standard Adapterring“ und einem „Weitwinkel Adapterring“. Der Standard Adapterring ist aufbauend konstruiert und erlaubt nur Brennweiten bis ca. 24mm (Vollformat) bzw. 18mm (APS-C). Dieser Adapterring verfügt selber noch über ein Schraubgewinde analog des Objektivgewindes und man kann so den Objektivdeckel weiter nutzen. Für kürzere Brennweiten muss man zwingend den (teureren) Weitwinkel Adapterring anschaffen. Dieser ist rückbauend konstruiert und hat kein Gewinde zur Befestigung des Objektivdeckels  eingearbeitet. Wer auf Nummer sicher gehen will sollte gleich zum Weitwinkel Adapterring greifen. Dieser ist auch für 24mm Tilt-Shift Objektive zwingend erforderlich, da es beim Shift ansonsten zu Vignettierung kommt.

Zur Nutzung eines Polfilters muss ein separat erhältlicher 105mm Frontring erworben werden. Dieser wird fest vorne auf den Halter montiert und kann dann einen 105mm Polfilter aufnehmen. Um den Polfilter auf- und abzuschrauben sollte man den Halter aus Sicherheitsgründen immer vom Adapterring nehmen. Der Polfilter sitzt beim Lee System frei erreichbar vor dem Halter. Dies ist eine sehr komfortable Lösung, da er dadurch immer zugänglich ist um die Polarisationsachse einzustellen. Der Nachteil dieses Systems liegt im vergleichsweise hohen Preis. Polfilter in der Größe von 105mm reißen ein großes Loch in die Geldbörse und die Auswahl an verfügbaren Polfiltern ist limitiert. So hat die Konstruktion des 105mm Polfilters auch einen großen Einfluss auf die mögliche Brennweite. Bei einem mit 2 Filtereinschüben konfigurierten Lee Halter kann man mit dem original Lee Landscape Polarizer, den Lee als moderaten Warmton Polfilter bewirbt, noch 16mm am Vollformat fotografieren. Mit anderen 105mm Polfiltern ist diese Brennweite aufgrund der engeren Bauweise möglicherweise nicht mehr möglich und häufig kommt es schon im Bereich von 19mm zu Vignettierung.

Das Lee System bietet zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten wie z.B. eine Streulichtblende oder einen Tandem-Adapter um 2 Filter in unterschiedlichen Winkeln zu positionieren und ist damit ein sehr umfangreiches System, dass jedem professionellen Anspruch genügt. Die sehr hohe Qualität der Lee Produkte und der einwandfreie Bedienkomfort spiegelt sich allerdings auch im Preis wieder. So muss man für die Anschaffung des Halters mit einem Weitwinkel Adapterring ein Budget von ca. 150 Euro einplanen. Für den Lee Landscape Polarizer inclusive des notwendigen 105mm Front Rings sind weitere 270 Euro fällig. Macht zusammen 420 Euro für Halter und Polfilter. 

Haida 100mm Filterhalter

Haida 100mm FilterhalterDie Firma Haida hat sich in den letzten Jahren durch ihre hervorragend farbneutralen ND Filter einen Namen gemacht und bietet seit einiger Zeit auch Filterhalter an.  Der 100mm Haida Halter ähnelt rein äußerlich sehr dem Lee Halter, ist jedoch aus Metall gefertigt, dafür etwas schlanker gebaut und hat den Federstößel an der oberen rechten Ecke (aus der Sicht hinter der Kamera stehend). Der Federstößel hat (wie beim Lee Halter) die Sicherheitsfunktion, dass der Halter bei zu großer Belastung abspringen kann um das Objektiv oder die Kamera nicht zu beschädigen. Wird der Halter auf den Adapterring montiert, hält er fest ohne dass er herunterfallen kann und bleibt dennoch frei drehbar um den Horizont bei der Verwendung von Grauverlaufsfiltern im Halter jederzeit komfortabel auszurichten.

Im Auslieferungszustand liegen dem Haida 100mm Halter ein Paar zusätzliche Filterhalteplatten und passende Kreuzschlitzschrauben bei, um die vormontierten beiden Filtereinschübe auf 3 Einschübe zu erweitern. Der Halter wird in einer grauen Tasche ausgeliefert.

Auch beim Haida Halter müssen die Adapterringe gemäß Objektivgewinde separat erworben werden und stehen in den Größen 52mm – 82mm zur Verfügung, was den Bereich der meisten Objektive abdeckt. Bei Haida gibt es keine Unterscheidung zwischen „Standard“ und „Weitwinkel“ Adapterring. Die Haida Adapterringe sind kleiner und leichter konstruiert und ermöglichen so die Brennweite von 16mm am Vollformat und 10mm am APS-C Sensor, wenn 2 Filtereinschübe auf dem Halter montiert sind. Sie stellen kein Frontgewinde für den Objektivdeckel bereit.

Allerdings verfügen die Haida Adapterringe über ein Frontgewinde, das den Haida Pro II Multi Coating SLIM Zirkular Polfilter aufnehmen kann. Und hier liegt der wesentliche Unterschied des Haida Systems gegenüber dem Lee Filterhalter. Beim Haida System wird ein sehr dünn gebauter Polfilter in das Frontgewinde des Adapterrings geschraubt. Der Polfilter sitzt also direkt im Adapterring und nicht außen vor dem Filterhalter. Das bietet den Vorteil, dass man keine teuren und großen 105mm Polfilter kaufen muss und trotzdem den vollen Brennweitenbereich auch mit Polfilter nutzen kann. Gleichzeitig führt dies jedoch zu der Einschränkung, dass der Polfilter nicht von außen frei zugänglich ist und eingestellt werden muss, bevor man den Halter auf den Adapterring montiert. Der Fotograf muss sich hier also einen anderen Workflow aneignen bzw. den Halter vom Adapterring nehmen um die Polarisationsachse zu verstellen. Seitens der Bildqualität ist der Haida Polfilter anderen namhaften Modellen mindestens ebenbürtig und ist nicht als warmton Polfilter deklariert.

Für den Haida Halter steht zum jetzigen Zeitpunkt kein weiteres Zubehör wie Tandemadapter oder Streulichtblende zur Verfügung. Die Qualität des Haida Halters ist einwandfrei. Der SLIM Polfilter ist sicherlich etwas diffiziler zu handhaben als der 105mm Pendant von Lee. Hier muss man mehr Fingerspitzengefühl einsetzen um den Ring zu drehen oder den Filter wieder aus dem Adapterring zu schrauben. Aus Preis/Leistungs Gesichtspunkten stellt das Haida System jedoch eine äußerst attraktive Alternative zum Lee Foundation Kit dar. So kostet der Halter mit einem Adapterring nur ca. 70 Euro. Mit dem Haida Pro II Multi Coating SLIM Zirkular Polfilter für rund 50 Euro betragen die Gesamtkosten hier nur ca. 120 Euro und liegen damit signifikant unterhalb des Preises für das Lee System.

Gegenüberstellung der beiden Haltersysteme

 Lee Foundation Kit FilterhalterHaida 100mm Filterhalter
MaterialKunststoffMetall, Filtereinschübe aus Kunststoff
HaltemechanismusSpringfederSpringfeder
Kleinste mögliche Brennweite Vollformat / APS-C mit 2 Filtereinschüben und Polfilter16mm / 10mm (mit 105mm Lee Landscape Polarizer16mm / 10mm (mit Haida PROII Multi-Coating C-POL SLIM)
Unterscheidung Standard / Weitwinkel AdapterringJa, < 24mm Brennweite (Vollformat) und <18mm (APS-C) nur mit Weitwinkel AdapterringNein, Standard Adapterring für alle Brennweiten
Verfügbare Objektivadapterringe (mm)49 - 52 - 55 - 58 - 62 - 67 - 72 - 77 - 82 - 86 - 93 - 95 - 10552 - 55 - 58 - 62 - 67 - 72 - 77 - 82
Auslieferung mit 3 Filtereinschüben + TascheJaJa
Gewicht Halter mit 2 Einschüben + (Weitwinkel)Adapter + Polfilter148g105g
Position PolfilterAußen vor HalterInnen in Adapterring
Größe Polfilter105mm86mm SLIM
Verwendbare Filtergröße100x150mm / 100x100mm / 2mm Dicke, alle Hersteller100x150mm / 100x100mm / 2mm Dicke, alle Hersteller
Verfügbares Zubehör (nicht im Lieferumfang)Tandemadapter, StreulichtblendeKeins
Preis ohne Polfilterca. 150 €ca. 70 €
Preis mit Polfilterca. 420 €ca. 120 €
Meine persönliche Meinung

Nachdem ich versucht habe, die beiden Systeme möglichst objektiv gegenüberzustellen, möchte ich euch auch noch meine persönliche Meinung bzw. Empfehlung dazu geben. Zunächst einmal rate ich dazu, die Auswahl auf die beiden gezeigten Modelle zu beschränken und würde beide Halter jedem anderen Hersteller (z.B. Formatt Hitech, Cokin, Lucroit usw.) vorziehen. Die Gründe hierfür würden einen nochmal so langen Artikel erfordern und die Diskussion darüber war nicht die Intention dieses Beitrags. Das erläutere ich euch lieber bei einem Glas Bier im direkten Austausch. Aber was ist nun besser, der Lee oder der Haida Halter?  

Wenn Geld keine Rolle spielt und ihr das Beste vom Besten haben wollt, dann ist der Lee Halter genau richtig. Er ist äußerst robust, auch für Grobmotoriker bei widrigen Umständen on location problemlos und komfortabel zu bedienen und eine Anschaffung für’s Leben. 

Wer vielleicht noch nicht sicher ist ob er ein Steckfiltersystem dauerhaft einsetzen will oder erstmal in die Landschaftsfotografie reinschnuppern möchte und dazu ein gutes, solides Haltersystem anschaffen will, für das man keine Niere auf dem Schwarzmarkt verkaufen muss, der ist meiner Meinung nach mit dem Haida System gut aufgestellt. In der Langlebigkeit steht der Halter dem von Lee nicht nach, bietet alles, was man in 95% der Situationen   im Landschaftseinsatz benötigt und kann daher guten Gewissens als Basis für den Aufbau eines Filtersets empfohlen werden.

GIBT ES NOCH IRGENDEINE LÖSUNG DAZWISCHEN?

Wer beim komfortabler zu bedienenden Lee System bleiben will aber nicht den hohen Preis für den Lee Landscape Polarizer ausgeben möchte, der kann alternativ zum Haida Pro II Digital Slim Zirkular Polfilter greifen und damit das Lee System erschwinglicher machen. Dieser 105mm Polfilter ist zwar auch als Slim Variante sehr flach gebaut, er ermöglicht allerdings nur 19mm Brennweite (an Vollformat Sensoren) bei einem mit 2 Filtereinschüben konfigurierten Lee Halter. 

Nachfolgend poste ich noch die Amazon Produktlinks, unter denen die Halter bestellt werden können:

 

45 Comments on “100mm Filterhalter Kaufberatung

  1. Hallo Achim,

    vielen Dank für diesen Artikel, der ist mal wieder überaus lesenswert und gut gemacht!

    Mich würde noch interessieren, wie Du das Handling des Polfilters beim Haida-Halter in der Praxis bewertest. Kann man den Pol gut bedienen? Muss der Halter für das Einstellen des Pols zwingend runter oder reicht es, wenn man z.b. den GND herausnimmt oder verschiebt? Wie ist Dein Eindruck in der Praxis ggü. dem Pol beim Lee-System?

    Letztlich tendiere ich sehr stark in Richtung Haida, nur beim Einsatz des Pols zweifel ich noch…

    Ach ja, eine kurze Info warum die anderen Halter rausfallen fände ich auch nicht verkerht. Den Nisi V5 finde ich z.B. sehr gelungen, da wird der Pol ebenfalls im Adapterring untergebracht, aber es gibt einen kleinen Drehring, wodurch man den Pol auch drehen kann, wenn der Halter samt Filter montiert ist. Und warum fliegt der Hitech Halter aus Deiner Liste heraus? Auf Grund der fixen Befestigung ohne Springmechanismus?

    Viele Grüße
    Michael

    • Hallo Michael,

      beim Haida handelt es sich um einen super slim Polfilter. Logischerweise hat dieser eine geringere „Grifffläche“ als der 105mm Polfilter von Lee. Dennoch lässt er sich meiner Meinung nach gut verwenden. Man muss halt mehr mit den Fingerspitzen arbeiten als bei Lee. Vielleicht hat jemand mit sehr großen Händen damit mehr Probleme wie ich. Das kann ich nun schlecht beurteilen…. Ich komme damit zurecht.
      Wenn ich den Polfilter vom Adapterring entfernen wollte, ist es mir beim Lee genauso oft passiert, dass ich den Polfilter nicht gleich beim ersten Versuch vom Adapterring herunterbekommen habe, wie beim Haida System. Beim Lee musste ich auch öfters mal die Fingernägel einsetzen, wenn ich den Pol etwas fester aufgeschraubt hatte.

      Den Haida Polfilter kann man nicht verstellen wenn der Halter auf dem Adapterring sitzt.
      Welchen Sinn sollte es machen, den GND aus dem Halter zu nehmen um den Polfilter zu verstellen? Man hat den Halter viel schneller abgenommen und wieder aufgesetzt, als man einen GND Filter aus dem Halter herausgezogen und später wieder eingeschoben sowie richtig positioniert hat.
      Also in der Praxis einfach kurz den Halter runternehmen, Pol verdrehen und Halter wieder aufsetzen. Geht super schnell!

      Beim Hitech Halter liegst Du genau richtig. Man kann dort den Halter nicht frei drehen sondern muss für jedes Ausrichten des Horizonts die Schraube lösen und nachher wieder festdrehen. Finde ich extrem mühsam und halte ich daher nicht für empfehlenswert.
      Beim Nisi gibt es (soweit ich weiß) nur einen Adapterring in 82mm und man muss (die im Set mitgelieferten) Step-Up Ringe verwenden um auf die Frontgewindegröße des eigenen Objektivs zu kommen, sofern das eigene Objektiv nicht in 82mm ist. Man muss hier also immer einmal mehr schrauben und sich eine passende Kombination aus Step-Up Ring und 82mm Adapter zusammenbauen um überhaupt loslegen zu können und wenn man dann auf ein anderes Objektiv wechselt, dann schraubt man wieder den Step-Up Ring um. Korrigiere mich wenn das falsch ist aber ich kenne das System so. Und das finde ich sehr umständlich.

      Also, da gibt es die verschiedensten Gründe, warum meine Empfehlung zu Lee oder Haida geht…

      Beste Grüße
      Achim

  2. Hallo Achim,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

    Bzgl. Nisi-Halter: Es ist genau so, wie Du es beschreibst: Man braucht immer 2 Ringe, einen Step-Up-Ring auf 82mm sowie den eigentlichen Adapterring. Das finde ich auch sehr unpraktisch, so dass ich den Nisi für mich auch bereits ausgeschlossen habe. Was mir hier aber sehr gut gefällt ist die Möglichkeit, den Pol zu bedienen, auch wenn der Halter montiert ist. Das Feature im Haida und der Haida wäre m.E. nicht mehr zu toppen.

    Ich hätte noch eine allerletzte Frage an Dich: Wenn beim Haida der Halter abgenommen wurde, wie kann man dann den Pol bedienen – sprich drehen: Geht das nur von frontal vorne, also wenn man vor der Kamera steht oder kann man den Pol auch drehen, wenn man hinter der Kamera steht und durch den Sucher schaut / auf das Display schaut – also so wie bei einem normalen Schraubfilter?

    Ich habe mir heute überlegt, den benötigten Adapterring für den Haida-Halter einfach zweimal zu kaufen: In den einen kann man dan den Pol dauerhaft reinschrauben und der andere Ring bleibt quasi leer. Damit entfällt das fummelige an- und abschrauben des Pol, das stelle ich mir insbesondere in der aktuellen Kälte eh schwierig vor. Wenn man dann keinen Pol mehr verwenden will ist die Lösung einfach, den anderen Adapterring zu montieren. Was meinst Du?

    Und doch noch eine allerletzte Frage 😉

    Hier schreibt jemand, dass der Haida Halter einen GND aus Glas zerkratzt (habe das aus einem Thread im DSLR Forun):
    http://www.amazon.de/review/RO5F51JNMMV79/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=B00GKOOOAW&channel=detail-glance&nodeID=571860&store=photo

    Kannst Du das nachvollziehen?

    Viele Grüße
    Michael

    • Hallo Michael,

      der Haida lässt sich meiner Meinung nach auch von hinter der Kamera aus bedienen. Aber man muss halt mehr Fingerspitzengefühl anwenden als beim einem 105mm Polfilter. Die Grifffläche ist einfach geringer, da es nun mal ein super slim Polfilter ist.

      Zu Deiner 2 Adapterring Strategie kann ich nicht viel sagen. Wenn Du damit gut zurecht kommst, dann spricht nichts dagegen. Jeder hat da seine persönlichen Vorlieben.

      Gläserne Verlaufsfilter sind an der Oberfläche beschichtet. Prinzipiell kann es durchaus passieren, dass die Ränder verkratzen. Hängt immer davon ab, wie stramm die Filter in den Halter gehen und das liegt wiederum mit daran, wie fest die Filtereinschübe zusammengeschraubt sind. Grundsätzlich sind die Ränder der Filter kein Problem, denn die sind ja eh außerhalb des sichtbaren Bereichs. Aber kosmetisch sieht das natürlich nicht so schön aus…. das stimmt wohl.

      Ich habe bei meinen 150mm ND Filtern den Rand mit schwarzem Isolierband abgeklebt. Nicht um sie vor Verkratzen zu schützen sondern damit sie fester im Halter sitzen. Die 150mm ND Filter wiegen schon was uns sind geringfügig dünner als genau 2mm. Da könnten sie prinzipiell aus dem Halter gleiten. Daher das Isolierband. Kann man bei den GND’s vielleicht auch anwenden, wenn man Kratzer unbedingt vermeiden will.

      Gruß
      Achim

  3. Hallo Achim
    ich habe das Lee Filter System, kann ich mit dem Haida Pro II Digital Slim Polfilter Zirkular MC – 100er Serie Einschubfilter
    direkt arbeiten oder brauche ich dazu noch etwas.
    Danke
    Gruss Heinz aus Liechtenstein

    • Hallo Heinz,

      Du kannst den Haida Polfilter nicht in Kombination mit dem Lee Foundation Kit Filterhalter verwenden.
      Lee arbeitet mit 105mm Polfiltern. Du benötigst den 105mm Frontring für den Lee Halter und einen 105mm Polfilter.

      Viele Grüße
      Achim

  4. Vielen Dank für den ausführlichen Vergleich. Da ich gerade genau vor der Entscheidung Haida/ Lee stehe hat mir der Artikel sehr geholfen. Eine Frage hätte ich aber noch. Ich habe gelesen, dass Polfilter bei kleinen Brennweiten nicht mehr gut anzuwenden sind, da es zu „Flecken“ komkmt. Daher sollte es doch egal sein, wenn man den Haida Filter am Lee System benutz, oder?

    • Hallo Thomas,

      sorry für die späte Antwort. Ich war auf Fotourlaub…

      Polfilter sind auch bei bei kurzen Brennweiten gut einzusetzen. Man muss jedoch beachten, dass die Polarisation immer abhängig vom Winkel des Lichts ist. Bei Superweitwinkelobjektiven ist der Bereich im Himmel so groß, dass der Polfilter nicht im gesamten Himmel wirken kann. Es entsteht dann der „dunkle Fleck“, was sehr unschön aussieht. Daher muss man genau schauen was man macht, sofern man den Pol für den Himmel einsetzt. Einen Polfilter verwendet man aber auch um z.B. Pflanzen intensiver erscheinen zu lassen (der Glanz bzw. die Spiegelung der Blattoberfläche wird entfernt, wodurch das Grün satter wirkt) oder um Spiegelungen bei Fotografien am Wasser (Wasserfälle / Bachläufe) zu eliminieren. Und in den Fällen kann man den Pol auch bei kurzen Brennweiten gut nutzen.

      Viele Grüße
      Achim

      • Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe mich jetzt für ein System entschieden -dank Deinem schönen Artikel. Jetzt wollte ich bestellen und frage mich, welchen Verlauf ich für den Anfang nehmen sollte. Kannst Du evtl eine Empfehlung für preisbewußte Anfänger (die nicht alles auf einmal kaufen können) aussprechen?
        Verlauf 0,6 soft oder lieber 0,9?
        Da ich nicht ans Meer fahre vorläufig ist ein GND mit hartem Verlauf wohl erstmal verzichtbar, oder?
        Dann evtl. noch Polfilter und ein komplett grauer Filter. Welchen nimmt man da fürs erste? Evtl. ND 3,0?

        Vielen Dank
        Thomas

        • Hallo Thomas,

          ich würde zuerst immer einen 0.9er in softem Verlauf kaufen.
          Diesen Filter nutze ich insgesamt häufiger als den 0.6er.

          Bei den ND Filtern kann ich schlechter eine pauschale Aussage treffen.
          Der ND 1.8 und ND 3.0 kommt bei mir zu etwa gleich häufig zum Einsatz.
          Hängt immer davon ab wie vie Licht Du zum Aufnahmezeitpunkt hast und welche Belichtungszeit Du für den gewünschten Effekt brauchst (z.B. längere Zeit bei langsam ziehenden Wolken). Nimm im Zweifel zuerst mal den ND 3.0. Damit kann man auch tagsüber bei dunklen Wolken noch was machen.

          Viele Grüße
          Achim

  5. Hey servus Achim. Danke für die ausführliche Gegenüberstellung. Momentan habe ich zum schnuppern einen cokin-P 100mm Halter mit einem Haida ND3 im Einsatz. Meinen Polfilter setze ich so ein: ich hab einen B&W Cirkular Polfilter Slim mit 82mm Durchmesser und Adaptiere ihn mit Stepup-Ringen an meinen Objektiven. Auf dieser Stepup-Konstruktion montiere iCh den spärlich hergestellten Cokin-P. Funktioniert keine Frage… aber eben alles sehr wackelig.

    Nun möchte ich auf den Haida-Filter Halter umsteigen. Kann man hier den 82mm Polfilter ebenfalls als Basis für die Halteringe des Haida verwenden? Oder könnte das Probleme geben? Hast du damit schon Erfahrung?

    Lg aus Bayern

    • Hallo Alex,

      Wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist Dein bisheriges System so:

      Objektiv -> Step up Ring -> Slim Polfilter -> Cokin Adapterring -> Cokin Halter
      Richtig?

      Das kannst Du prinzipiell so auch mit dem Haida Halter machen. Nur halte ich es nicht für sinnvoll.
      Du musst jedesmal wenn Du den Polfilter rauf- oder runter machen willst, die Konstruktion incl. Adapterring auseinanderschrauben. Das ist wenig komfortabel in der Anwendung. Des Weiteren wird sich der mögliche Brennweitenbereich ohne Vignettierung am kurzen Ende verringern.
      Und dann sind Slim Polfilter mit ihrem sehr spärlich ausgeführten Frontgewinde ja auch nicht wirklich dazu geeignet, noch etwas vorne aufzuschrauben. Kann man mal machen aber halte ich für keine dauerhaft praktikable Lösung.

      Generell sehe ich es als nicht sinnvoll an, einen klassischen Schraub-Polfilter für das Frontgewinde mit einem Haltesystem (gleich welchen Herstellers) zu kombinieren.

      Viele Grüße
      Achim

  6. Danke Achim,
    für den ausführlichen Bericht. Es ist immer hilfreich, wenn man sich eine Meinung nach dem Lesen machen kann, und das ist nach deinem Vergleich serh gut möglich. Schön!

    Meine Frage (oder man könnte auch sagen Zusammenfassung): das Haida 150mm-System kann sowohl für das 70-200 VR als auch am 14-24 als auch am 24 PC-E verwendet werden? Wäre für den Beginn .. cool!

    Gruss Felix

      • Hallo Achim,
        eine ergänzende Beobachtung habe ich gemacht: für das Haida 150mm System scheint es keinen Einschraubpolfilter zu geben. Ich weiss, du hast das nicht getestet, aber vielleicht hat es jemand anderer probiert?

        Denn das würde bedeuten, dass ich am 14-24 nur den (einsteckbaren) Polfilter oder einen ND [oder zwei], verwenden kann. Das die Drehrichtung eines einsteckbaren POL zufällig mit einem GND übereinstimmt, nun das kommt nur einmal im Leben vor, wenn überhaupt 🙂

        LG Felix

        • Hallo Felix,

          dass die Drehrichtung des einsteckbaren Polfilters mit der Position des GND Filters zusammen passt, ist in 80% meiner Motivsituationen der Fall.
          Von daher kann man mit dem Einsteckpolfilter sehr gut arbeiten.

          Viele Grüße
          Achim

          • Hallo Achim,
            danke für deine Antwort.
            Ergebnis meiner Überlegungen:
            da das 100er System für mehrere Objektive inkl 24mm keine Vignetten erzeugt, ist mir das vom Handling glaube ich lieber.
            Aufnahmen mit dem „großen“ WW macht man nicht mal eben; aber deshalb möchte ich (im Umkehrschluss) nicht alle anderen Objektive mit dem großen Filter und Halter verdecken und lagern bzw. aufbauen.
            Ich bin Pragmatiker, und würde sogar eher überlegen einen zweiten Adapterring zu kaufen, dann kann ich den/einen Filter schnell vor ein anderes Objektiv geben, ohne in dem Moment schrauben zu müssen :-).
            Die teilweise noch vorhandenen Skylight- etc. Filter sind dann eh passé …

            Gruss Felix

          • Hallo Felix,

            ok, bei mir ist das 14-24mm das „Immerdrauf“ Objektiv und daher habe ich komplett auf das 150er System umgestellt und nutze es auch an meinen anderen Objektiven. Fraglos ist die Arbeit mit einem 100mm Filtersystem einfacher, schneller, weniger Kostenintensiv usw…
            Aber wenn man gerne und viel mit UWW macht, dann führt leider kein Weg am 150er vorbei.

            Viele Grüße
            Achim

          • Hallo Achim,
            danke für deine Antwort.

            Ganz klar, bin bei dir; das ich nachvollziehbar.
            Für mich bleibt die Vorfreude auf deine Konstellation. Derweil „übe“ ich den Umgang mit der anderen Weite.
            Die TS-Objektive haben bei mir eindeutig Vorrang…
            Gruss Felix

  7. Sehr schöner Artikel, war für mich auch der Ausgangspunkt auf der Suche nach einem Filtersystem.
    Ich habe dann schließlich die Systeme von Lee, Haida und Cokin näher angesehen und mich letztlich für Haida entschlossen!
    Einen Erfahrungsbericht habe ich dazu auch geschrieben:
    http://photograficx.de/filtersystem-haida/

    Viele Grüße,
    Johannes

  8. Danke für Deinen Vergleich der Halter. Für mich gibt es noch ein wichtiges Argument für den Halter von Lee: Damit kann ich den Badpter verwenden, welcher die Montage des Adapterrings wie bei einer Gegenlichtblende am Bajonett erlaubt. Dies macht die Handhabung in meinen Augen sehr viel einfacher als bei den normalerweise notwendigen Adapterringen zum Einschrauben.

    • Hallo Wolfgang,

      guter Hinweis!
      Von dem Badpter habe ich schon mal gehört, ihn aber selber noch nie probiert oder gesehen.

      Viele Grüße
      Achim

      • Ich nutze den Badpter für mein 16-35 f4 und mein 70-200 f4 und bin damit sehr zufrieden. Zumal ich mit den Badpter auch meinen B+W Slim-Polfilter weiter verwenden kann. Michael Lauer hat in seinem Blog einen schönen Beitrag zum Badpter: http://michaels-pictures.net/badpter/

  9. Hallo Achim,

    ein wirklich toller Artikel, der mir viele Fragen beantwortet hat.
    Zwei Fragen habe ich trotzdem noch:

    1) Ich benutze häufig mein Sigma 10-20 mm auf APS-C (82mm Gewinde). Bin ich da mit dem Haida-System noch vignettierungsfrei?
    2) Habe mir erst die Haida PRO II Slim ND-Schraubfilter (82 mm) zugelegt und bin sehr zufrieden. Ist es in deinen Augen praktikabel diese mit einem Steckfiltersystem zu kombinieren? Klar erfordert das einiges an Schrauberei, aber wie ist es mit Vignettierung, Stabilität, usw. durch die „höhere“ Konstruktion (Objektiv – ND Schraubfilter – Adapterring – Filterhalter)?

    Viele Grüße
    Michael

    • Hallo Michael,

      zu 1)
      Da habe ich keine eigene Erfahrung zu. Normal sollten 10mm an APS-C gehen. Vielleicht liest es noch jemand anderes und kann Dir aus der Praxis berichten…

      zu 2)
      Nein, das ist überhaupt nicht praktikabel. Erstens wird es früher vignettieren weil der Halter ja vom Objektiv nach vorne rückt und zweitens musst Du den Adapterring vom Objektiv schrauben, den ND Filter drauf machen, dann den Adapterring wieder auf den ND Filter und dann den Halter drauf. Beim nächsten Foto wieder alles abschrauben und von vorne anfangen. No way. So kann man nicht gescheit fotografieren.
      Bei einem Steckfiltersystem macht die Kombination mit Schraubfiltern auf dem Objektiv (egal ob ND oder Pol) keinen Sinn. Kann man aus der Not heraus mal machen aber nicht dauerhaft…

      Viele Grüße
      Achim

  10. Hallo Achim,

    danke für Deinen hervorragenden Bericht!
    Vielleicht könntest Du mir eine Empfehlung über den besten Polfilter geben, der Dir bekannt ist ?

    Ich möchte mir ein 100er System mit zunächst 1 Polf. , 1 Verlaufsf. 0,6 soft, 1 Verlaufsf. Reverse 0,6 hard und 1 ND-Filter
    kaufen. Nach Deiner Empfehlung ND in Glas Haida und Verlaufsf. Lee. ?

    Da meine Kamera-Ausrüstung (A7R II mit 3 Festbrennweiten von Zeiss) einen Wert von über 6000.- EU hat, möchte ich
    nicht am falschen Ende sparen, zumal (im Fall von Haida Polf. ) wenn ich auch 1 zweite Optik nutzen will, noch 1 weiterer
    Adapter mit Polfilter fällig wird.

    Deshalb meine Bitte um Empfehlung, des Dir aus physikalischer Sicht, best-bekanntesten Polfilters.

    Über 1 Antwort würde ich mich freuen.

    Viele Grüße

    Claus

    • Hallo Claus,

      Polfilter habe ich nie in irgendeiner Weise verglichen.
      Ich nutze das 150mm Filtersystem und verwende den Haida 150mm Polfilter.
      Macht was er soll…

      Viele Grüße
      Achim

      • Hallo Achim, danke für die schnelle Antwort

        Viele Grüße

        Claus

  11. Hallo Achim,
    ich habe jetzt das 100 System von HAIDA. Jetzt benötige ich noch den Adapterring für den 67mm Durchmesser.
    Meine Frage bezieht sich nun auf den Slim Zirkular Filter. ist diese zu den Adapterringen immer gleich, oder muss ich ebenfalls einen 67er bestellen?

  12. Hallo Achim,

    auch etwa ein Jahr nach seinem Erscheinen ist dies hier wohl DER Artikel zu Steckfilter-Systemen, auch wegen der ausführlich beantworteten Fragen. Ein Lob hierfür!
    Ich hatte bisher bereits zwei Steckfilter-Systeme im Einsatz, wovon eines auch oben in der Aufzählung anderer Hersteller genannt ist. Bei beiden Sets musste ich jedoch leider feststellen, dass sich durch die Filterscheiben ganz leichte Unschärfen bilden (Nein, gemeint ist nicht die Randunschärfe des Objektivs…). Hast Du schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. kann man einen solchen Effek bei den vorgestellten Herstellern ausschließen?

    Meine zweite Frage bezieht sich auf die Farbneutralität. Bei einem meiner Sets hatte ich besonders deutliche Farbverschiebungen in den Rotbereich. Jetzt ging ich davon aus, das sei ein Problem günstigerer Filterscheiben, bis ich mal das Lee-System mit dem BigStopper testen konnte, das genau das selbe Problem – in den Blaubereich gehend – hat. Manchen Landschafts- Architekturfotografen gefällt dieser betont kühle Look der Bilder sogar, meine Sache ist es nicht. Wenn es um Farbneutralität geht, würdest Du dann eher zu Lee-Filtern oder zu Haida-Filtern raten?

    • Hallo Flo,

      ich habe noch nie Unschärfen durch Filter festgestellt. Und ich habe das vor einiger Zeit mal etwas ausführlicher mit meinem Nikon 14-24mm f/2.8 Objektiv getestet. Als Fazit kann ich berichten, dass ein Abblenden von f/8 auf f/11 oder von f/11 auf f/16 deutlich mehr Unschärfe in das Foto bringt als 3 Filter vor das Objektiv zu packen. In dem Fall hatte ich glaube ich 2x Lee Kunststoff Verlaufsfilter und 1x Haida Polfilter vor die Linse gepackt. Ebensowenig wirken sich aber auch die Haida Verlaufsfilter aus Glas auf die Schärfe aus.

      Was die Farbneutralität angeht sind die Lee Verlaufsfilter extrem farbenutral. Ich selber verwende nur Lee Verlaufsfilter. Haida ist ebenso gut aber ich bevorzuge die Lee weil sie aus Kunststoff sind und damit leichter bzw. weniger bruchanfällig.
      Bei ND Filtern is der Blaustich des Lee Big Stoppers bekannt. Die Haida ND Filter sind da viel besser und bringen Dir im Auto-Weißabgleich schon bessere Ergebnisse. Nach der WB Korrektur bekommst Du mit den Haida Filtern wirklich neutrale Farben.

      Viele Grüße
      Achim

      • Hallo Achim,

        vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, insb. Deine persönlichen Erfahrungswerte.
        Diese Infos werden in den Aufbau meines neuen Filter-Systems einfließen.

        Beste Grüße

        Flo

  13. Hallo Achim ,
    danke erst mal für den Beitrag. Ich habe da noch Fragen, nach den Videos die ich von dem Haida Filterhalter und dem Forex by Jaworskyj Filterhalter finden konnte schaut es so aus als wenn diese ähnlich oder gar gleich sind. Hat da jemand diesbezüglich schon Erfahrungen ? Bei mir sind entweder Haida oder Forex by Jaworskyj derzeit in der engen Wahl. Danke schon mal für die Mühe der Beantwortung meiner Frage. Mfg Heiko

    • Hallo Heiko,

      ich kenne keinen Forex Halter und kann Dir daher leider nicht helfen.
      Jaworskyi ist mir suspekt.

      Viele Grüße
      Achim

      • Der wird über Foto Morgan vertrieben und schaut irgendwie genauso aus. Zumindest von den Bildern her

  14. Hi Achim,

    ich habe noch eine Fragen zur Kompatibilität der Systeme Lee/Haida

    Kann ich den Lee Halter auf einen HAIDA- Adapterring mit eingeschraubtem Pol montieren?

    Von den Abbildungen her würde ich sagen, das es gehen müßte.

    Schöne Grüße,

    Helmut

    • Hallo Helmut,

      nein, das geht nicht. Lee und Haida haben völlig verschiedene Maße der Adapterringe.
      Da kocht jeder sein eigenes Süppchen.

      Viele Grüße
      Achim

      Viele Grüße
      Achim

  15. Funktioniert auch noch ein 10mm Weitwinkelobjektiv mit dem HAIDA Halter wenn alle Schubleisten am Filterhalter genutzt/montiert werden?

    • Hallo Stefan,

      ich habe gerade keine Crop-Kamera da um das zu testen.
      Aber vielleicht liest jemand anderes mit und kann Deine Frage beantworten.

      2 Einschübe sollten immer funktionieren.
      Bei 3 Einschüben ist es meist so, dass dies auch noch geht wenn der Halter gerade steht und die zusätzlichen Einschübe erst in’s Bild rücken wenn der Halter leicht schräg gestellt wird weil z.B. der Horizont nicht waagerecht ist.

      Viele Grüße
      Achim

  16. Hallo Achim,

    vielen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag.
    Dennoch ergeben sich mir einige Fragen im Handling mit dem Lee-System.

    Es ist zwar richtig dass der Pol-Filter auf Grund der Lage vorne gut erreichbar ist, aber mit eingeschobenen ND-Filtern eine Beurteilung der einzustellenden Polarisation eher schwierig. Außerdem dreht sich ja der gesamte Polfilter mit dem Verdrehen des Filterhalters mit?
    Irgendwie ist mir der Workflow nicht ganz klar. kann mir dass bitte noch mal einer konkret beschreiben, wie man dieses Lee-System in Kombination aus verschiedenen Filtern (Pol-, ND, GND) effektiv einstellt bzw. benutzt?
    Ich stelle mir vor, dass Polfilter und GND in Kombination nicht so ganz einfach einstellbar ist.

    • Hallo Lutz,

      beim Haida System dreht sich der Polfilter beim Drehen des Halters nicht mit, da der Polfilter im Adapterring eingeschraubt ist.
      Hat den Nachteil, dass man ihn nur einstellen kann, wenn keine ND Filter eingeschoben sind und idealerweise nimmt man zum Einstellen auch den Halter vom Adapterring.

      Beim Lee System sitzt der Polfilter außen auf dem Halter. Wird der Halter gedreht, dreht sich auch der Polfilter mit. Aber er ist ja immer von außen frei zugänglich und einstellbar, auch wenn die Filterscheiben im Halter stecken.

      Viele Grüße
      Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: